Traditionseinrichtung in attraktiver Hauptstadtlage.

Ernst-Gnoß-Haus:

Traditionseinrichtung in attraktiver Hauptstadtlage.

+++ Wichtige Info +++ Wichtige Info +++ Wichtige Info +++

Liebe Besucher*innen, liebe Angehörige,

die Reduzierung der verordnungsrechtlichen Testnotwendigkeit und der damit verbundenen Kürzung der Refinanzierung, macht eine Veränderung unseres Testschemas notwendig. Weiterhin steht eine nachgewiesene Immunisierung dem Nachweis des bestätigten Schnelltests gleich. Die Immunisierung und somit Befreiung von der Testpflicht kann nachgewiesen werden durch:

  • den Nachweis einer vor mindestens 14 Tagen abgeschlossenen vollständigen Impfung gegen COVID-19 mit einem zugelassenen Impfstoff (www.pei.de/impfstoffe/covid-19) durch den Eintrag im Impfpass oder ausgehändigte Impfbescheinigung
  • den Nachweis eines positiven Testergebnisses, welches mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegt. Der Nachweis kann grundsätzlich über jedes Dokument (digital oder in Papierform) erfolgen, welches eine Personenzuordnung und den Zeitpunkt des positiven PCR-Tests sowie die ausstellende Stelle erkennen lässt. Dies kann das schriftliche Laborergebnis bzw. eine Genesenen-Bescheinigung sein. Ferner ergibt sich die Tatsache einer Positivtestung mit den relevanten Angaben aus der amtlichen Quarantäneanordnung. Grundsätzlich sollte jedem Genesenen zu mindestens eins der Dokumente vorliegen

Die Befreiung von der Testpflicht ist keine Befreiung von den gültigen Hygieneregeln vor Ort!

Für die Personengruppe, die nur mit einem Schnelltest Zugang zur Einrichtung haben kann, besteht die Möglichkeit sich mittels eines sog. Selbsttestes vor Betreten der Einrichtung und unter gesetzlich vorgeschriebener Beobachtung zu testen bzw. sich über ein externes Testzentrum testen zu lassen, so dass dann der Zugang mit einem neg. Schnelltest, nicht älter als 48 Stunden, möglich ist. Diese Regelung gilt nicht für Besuche/ Treffen außerhalb der Einrichtung.

Daraus ergeben sich Veränderungen unserer Screening- bzw. Testzeiten:

  • Montag – Freitag            10:00 – 15:30 Uhr
  • Samstag                          11:00 – 15:30 Uhr
  • Sonntag/ Feiertag           11:00 – 15:30 Uhr

Ausnahmen sind weiterhin nach Rücksprache möglich! Natürlich dürfen die Angehörigen gerne zu den Geschäftszeiten die Möglichkeit nutzen, telefonisch mit uns in Kontakt zu treten oder uns eine E-Mail zu senden. Diese werden zeitnah durch uns bearbeitet. Über mögliche neue Maßnahmen, die wir in unserer Einrichtung treffen (müssen), informieren wir im Bedarfsfall zeitnah an dieser Stelle, über E-Mail, telefonisch oder schriftlich.

Vielen Dank für das Verständnis!

Stand: 04.08.2021

Guten Tag

Das AWO Seniorenzentrum Ernst-Gnoß-Haus liegt zentral in Düsseldorfs aufstrebendem Stadtteil Derendorf unweit des Spichernplatzes. Seit über 40 Jahren betreuen wir hier größtenteils schwer pflegebedürftige und demenziell veränderte Senior*innen – und haben einen sehr guten Ruf bei Angehörigen, Krankenhäusern und Ärzten über unser Viertel hinaus.

Unsere mobileren Bewohner*innen profitieren von der direkten Anbindung an Altstadt, Rheinpromenade und natürlich die Kö. Unser offener Mittagstisch, der gerne von den Mieterinnen und Mietern unserer Seniorenwohnungen genutzt wird, sorgt für Austausch und Abwechslung. Wir haben noch viel vor: Nach entsprechendem Umbau planen wir die Errichtung einer Tagespflege mit 16 Plätzen und die Erweiterung unseres Angebots durch einen ambulanten Pflegedienst. Denn wir möchten Senioren und Seniorinnen in unserem Quartier genau so viel Unterstützung bieten, wie sie brauchen. Sehr gerne bald auch Ihnen.

Zuhause – auch auf Zeit

Unsere hellen, freundlichen Ein­ oder Zweibettzimmer werden sicher schnell ein neues Heim. Zu jedem gehört ein seniorengerecht ausgestattetes Bad sowie Fernseh- und Telefonanschluss. Gerne dürfen Sie die Einrichtung durch eigene, lieb gewordene Möbel, Bilder oder Dekorationsgegenstände ergänzen. Das Waschen und Bügeln Ihrer persönlichen Wäsche übernimmt selbstverständlich unser Haus für Sie. Übrigens: Wir geben Ihnen auch vorrübergehend ein Zuhause: Unser Angebot an derzeit acht Kurzzeitpflegeplätzen wird auf 20 erweitert – in zehn Doppelzimmern. 

Aktivität und Einzelbetreuung

Bei uns finden Sie schnell Kontakt. Dafür haben wir gesorgt: Mit gemütlich eingerichteten Aufenthaltsräumen, heimeligen Flurnischen, einem kleinen Balkon für Raucher auf jeder Etage und einer Terrasse mit Gartenmöbeln und Strandkörben im Erdgeschoss. Schönwettertage können Sie alternativ in unserem Außenbereich mit Fischteich oder unserem Hofgarten genießen. Auch bei unserem breiten Angebot an Aktivitäten und Veranstaltungen ist für jeden etwas dabei: Gymnastik, Singen, Malen Gesprächskreise, Feste, Musikveranstaltungen und regelmäßige Gottesdienste beider Konfessionen. Da viele unserer Bewohner*innen stark pflegebedürftig oder demenziell verändert sind, achten wir sehr auf Einzelbetreuung und kleine Gruppenangebote.

Snoezelen am Pflegebett

In den Niederlanden wird in der Behindertenarbeit „Snoezelen“ eingesetzt: Speziell eingerichtete, licht-, farb- und klangerfüllte Räume mit Entspannungsmöbeln erzeugen Wohlbefinden und nehmen Angstzustände. Weil in der stationären Altenpflege das Aufsuchen solcher Räume für bettlägerige Bewohner oft nicht möglich ist, wird im Ernst-Gnoß-Haus ein mobiler Snoezelenwagen eingesetzt, der die Licht- und Farbeffekte ans Bett bringt. Sanfte Musik unterstützt die Stimulation.

Palliativpflege und Abschiednehmen

Uns ist sehr wichtig, unsere Bewohner*innen bis an das Ende ihres Weges professionell und würdig zu begleiten. Deshalb setzen wir auf jeder Etage speziell in Palliative Care geschulte Fachkräfte ein. Wir arbeiten außerdem eng mit entsprechenden Fachärzten, einem ambulanten Palliativpflegedienst und dem Hospizverein Düsseldorf zusammen. Um auch Bewohner*innen von Doppelzimmern ein ungestörtes und würdiges Abschiednehmen zu ermöglichen, stellen wir als Ausweichräumlichkeit Krisenzimmer zur Verfügung.

Sie haben Fragen?
Sprechen Sie uns an:

Ernst-Gnoß-Haus
Metzer Straße 15
40476 Düsseldorf
E-Mail schreiben

Peter Herzog
Einrichtungsleitung 

Tel. 02 11-44 04-0
Fax. 02 11-48 73-42

Auf einen Blick

  • Zukünftig 48 vollstationäre Plätze in 32 Einzel- und 8 Doppelzimmern
  • 20 separate Kurzzeitpflegeplätze in Zukunft verfügbar
  • 24 angegliederte Seniorenwohnungen
  • Vielfältiges Förder- und Unterhaltungsangebot 
  • Einzelbetreuung und Kleingruppenangebote für stark Pflegebedürftige und Demenzkranke
  • Lichtstimulation durch „Snoezelen“
  • Palliativpflege
  • Krisenzimmer
  • Tagespflege und ambulanter Dienst in Planung
  • Sehr gutes Ergebnis bei der letzten Qualitätsprüfung 

Online-Pflegekostenrechner

Sie möchten wissen, wie sich die Unterbringung in unserem Haus finanziell auswirkt? Einen ersten Überblick bietet Ihnen unser
Pflegekostenrechner.

Sie möchten bei uns arbeiten?

Schön. Wenn bei unseren aktuellen Stellenausschreibungen nichts passendes dabei ist, nehmen Sie gerne trotzdem Kontakt zu uns auf.

Jetzt vernetzen!