Willy-Könen-Seniorenzentrum

Die Einrichtung im Überblick, oder: Hier bin ich ich

Das Willy-Könen-Seniorenzentrum liegt am linken Niederrhein zwischen den Gemeinden Neukirchen und Vluyn. Bei uns sind Sie mitten im Grünen. Gleichzeitig leben Sie in einem ganz normalen Viertel und haben mit Supermarkt, Stadtsparkasse und Kiosk alles, was Sie gewohnt sind, unmittelbar in der Nähe.

Wir wissen: Das Leben in den eigenen vier Wänden hat eine ganz besondere Qualität. Deshalb unterstützen wir Sie dabei, so viel von dieser Qualität so lange wie möglich zu erhalten. Müssen Sie nach einem Krankenhausaufenthalt - oder um Ihre pflegenden Angehörigen zu entlasten - Ihr Leben zu Hause für eine Weile unterbrechen, können wir das durch unsere Kurzzeit- und Verhinderungspflege auffangen. Wir sind auch für Sie da, wenn Ihre Pflegeperson einmal selbst erkrankt.

Ein Neuanfang ist nicht immer leicht. Aber wir sind an Ihrer Seite. Gerne beraten wir Ihre Familie und Sie bei notwendigen Veränderungen in Ihrem häuslichen Umfeld. Dabei entwickeln wir gemeinsam Möglichkeiten für Ihre Lebensgestaltung bei uns.

Wir können nicht versprechen, daß Sie sagen: Hier bin ich zu Hause. Aber wir tun alles, damit Sie fühlen: Hier bin ich ich.

Auf einen Blick

  • 92 Plätze für vollstationäre Pflege auf drei Ebenen
  •  9 eingestreute Kurzzeitpflegeplätze
  • 11 Doppelzimmer
  • 70 Einzelzimmer
  • Palliative Versorgung
  • Gerontopsychiatrische Pflege und Versorgung
  • Haus- und Fachärztliche Versorgung
  • Friseur und Fußpflege
  • Hauseigene Küche und Cafeteria
  • Mobiler Einkaufswagen
  • Zusätzliche Betreuungsstruktur gemäß § 43b

Qualifizierte und multiprofessionelle Teams bieten optimale pflegerische, therapeutische, psychosoziale und medizinische Betreuung, die durch Kooperationspartner sinnvoll ergänzt werden. Menschen mit Demenz erhalten bei uns besondere Betreuung und gezielte tagesstrukturierende Hilfen.

Wir sind gerne für Sie da

Martina Giesen
Leiterin des Seniorenzentrums
Telefon 02845 9130 - 0

Unsere Türen stehen für Sie offen

  • Lana Freund, Pflegedienstleitung
  • Dieter Montenbruck, Leiter der Abteilung Hauswirtschaft, Gastronomie, Service
  • Kirsten Scholz und Markus Van Dam, Verwaltung
  • Gerhard Schrader, Koordinator Sozialer Dienst
  • Marion Alosery, Fachkraft Gerontopsychiatrie

   Zentrale: 02845-91300

Wer war Willy Könen ...

Der Namensgeber unseres Seniorenzentrums, Willy Könen (1908–1980), war einer der Väter des Sozialhilfegesetzes.

Bereits mit 19 Jahren wurde er Mitglied in der SPD. Er beteiligte sich aktiv am Widerstand gegen den Nationalsozialismus und engagierte sich für den Wiederaufbau der zerschlagenen Arbeiterwohlfahrt. 1953 wurde er in den Bundestag gewählt, dem er bis 1969 angehörte. Während dieser Zeit ließ er sich von seiner Funktion als Bezirksgeschäftsführer beurlauben und hat das Sozialhilfegesetz mit auf den Weg gebracht. 1961 wurde in der Bundesrepublik ein einheitliches Sozialhilferecht geschaffen. Daraus hat sich die heutige Verpflichtung des Staates ergeben, einen Mindeststandard des menschenwürdigen Daseins sicherzustellen.

Von 1965 bis 1977 war Willy Könen Vorsitzender des AWO Bezirksverbandes Niederrhein e.V.

Aktiv und gut unterhalten

Sie entscheiden selbst: Sie treffen die Wahl zwischen dem Leben in der Gemeinschaft und der Ruhe und Gelassenheit in Ihren eigenen vier Wänden. Sie entscheiden über Ihre aktive Teilnahme an unserem abwechslungsreichen Wochenprogramm - ob Marktfahrt, Beschäftigungsangebot oder Veranstaltungsbesuch.

Sie nehmen teil: Sie mögen Feste? Der Jahresverlauf bietet viele schöne Anlässe, die wir zum gemeinsamen Feiern nutzen. Wir unterstützen Sie auch gerne bei der Organisation privater Zusammenkünfte im Familienkreis in unserem Haus. Alle Menschen, die Ihnen wichtig sind, sind selbstverständlicher Teil Ihres Lebens im Willy-Könen-Seniorenzentrum.

Sie erhalten Unterstützung: Wir möchten es Ihnen so bequem wie möglich machen: Ihren zahnärztlichen Prophylaxetermin können Sie in der Einrichtung wahrnehmen, der Hausarzt Ihrer Wahl besucht Sie, wenn Sie ihn brauchen, und viermal im Jahr kommt ein Hörgeräteakustiker. Weil wir wissen, daß man sich gepflegt gleich viel wohler fühlt, haben wir Friseur und Fußpflege direkt für Sie im Haus. Spezialisierte Angebote wie Palliativ Care, Demenzarbeit und Einzelbetreuung unterstützen Sie in besonderen Lebenssituationen.

Mitgestaltung erwünscht!

In unserem Seniorenzentrum ist die Mitwirkung von Bewohnerinnen und Bewohnern, sowie Angehörigen und ehrenamtliche Tätigen erwünscht. Unser Bewohnerinnen- und Bewohnerbeirat ist an allen wichtigen Entscheidungen im Haus beteiligt und vertritt die Belange der Bewohner im Innen- und Außenverhältnis.

Lassen Sie sich doch einfach verwöhnen...

...mit einem Termin bei Frau Cieniewicz im hauseigenen Frisiersalon.Wir bieten wir Ihnen die Möglichkeit, jeweils dienstags ab 9.00 Uhr die Friseurin in unserem Haus aufzusuchen, um Ihre individuelle Schönheit zu unterstreichen und Ihr Wohlbefinden zu steigern. Viel Spaß beim Ausprobieren einer neuen Traumfrisur!

Unsere Friseurin steht für Sie bereit

Unser Stübchen ladt ein!

Unser besonderes Dienstleistungsangebot - der Dienstleistungssamstag

Liebe Interessentin, lieber Interessent,

an jeweils zwei Samstagen im Monat stehen Ihnen unsere Mitarbeiterin Frau Scholz und unser Mitarbeiter Herr van Dam für Fragen rund um die Einrichtung und speziell für eine mögliche Aufnahme gerne zur Verfügung. Gerade Berufstätige haben so die Gelegenheit, sich ausführlich und frei von Störungen beraten zu lassen. Nutzen Sie die Möglichkeit einer individuellen Beratung!

Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen entsprechenden Termin, damit wir Sie kompetent und umfänglich informieren können: 02845-9130-10

Bewohnerausstellung "Mein Bild von mir"

Ende März wurde im Rahmen einer kleinen Eröffnungsfeier unter Beteiligung zahlreicher Bewohnerinnen & Bewohner sowie etlichen Pressevertretern unsere Ausstellung mit Bewohnerportraits eröffnet. Insgesamt 20 Bewohnerinnen & Bewohner waren daran interessiert, sich an der Erarbeitung von Schwarz-Weiß-Portraits zu beteiligen.

Im folgenden sehen Sie das Begleitmaterial zur Fotoausstellung. Viel Spaß beim Lesen!

Bewohnerinnen- und Bewohnerbeirat

Vorsitzende:             
Christa Klose
Stellv. Vorsitzende:
Marianne Johann

Mitglieder:
Erika Brinkmann, Elke Fischer, Ingrid Meichsner

Termine

⇒ Highlights in 2018 

 

01.11.2018:   Gedenkkaffee

Wir gedenken der Verstorbenen

6. 11. 2018:   Mit Licht und Wärme in den Winter

Kleines, besinnliches Lichterfest

27. & 28.11.2018:   Adventskaffee

Wir feiern gemeinsam mit Bewohnerinnen & Bewohnern sowie den Angehörigen

19.12.2018:   Weihnachtsfeier

Nicht nur die Bescherung steht im Mittelpunkt

31.12.2018:   Silvester

Der Jahresabschluß steht an, das neue Jahr wird begrüßt

Fortbildung Ehrenamtliche Seniorenbegleitung

Im November 2018 startet die Fortbildung zur "Ehrenamtlichen Seniorenbegleitung" in Trägerschaft des Willy-Könen-Seniorenzentrums. Hier die ersten Informationen für Interessierte im Hinblick auf Termine, Inhalte, Anfragen usw. Viel Spaß beim Entscheiden!

Wohnen in vertrautem Ambiente

Sie werden die Atmosphäre im Willy-Könen-Seniorenzentrum als angenehm und familiär empfinden, denn das Leben orientiert sich an einem ganz normalen Haushalt mit allen großen und kleinen Aufgaben und Herausforderungen.

Die Wohnräume verfügen über seniorengerechte Duschbäder und sind standardmäßig mit Bett, Nachttisch, Kleiderschrank, Gardinen und Lampen ausgestattet. Satellitenempfang ist bei uns ebenso selbstverständlich wie der eigene Telefonanschluss und die Notrufanlage. Eigene Möbel und Dekorationsgegenstände können gern mitgebracht werden.

Mit einer Cafeteria, verschiedenen gemütlichen Aufenthaltsräumen und einem großen Speisesaal ist unser Haus auch für Feste und Feiern bestens gerüstet. Unsere großzügige Gartenanlage verfügt über zahlreiche Sitzgelegenheiten, einen rollstuhlgerechten Rundweg, Gartenteich und ein großes Gartenhaus. Hier können Sie sich unterhalten oder neue Bekanntschaften machen.

Ankommen und Wohlfühlen

Viele Einrichtungen bieten nur Einzelzimmer an. Die bekommen Sie selbstverständlich auch bei uns. Zusätzlich haben wir aber 11 Doppelzimmer. Warum? Weil ein Mensch an Ihrer Seite Ihnen guttut - zum Beispiel, wenn Sie Ihr Bett nicht verlassen können oder das Leben in einer häuslichen Gemeinschaft nicht gewohnt sind. Ob allein oder zu zweit: Einsam sind Sie bei uns ganz bestimmt nicht.

Wir kochen noch selbst!

Wir möchten, daß Sie mitreden: Genießen Sie zu den Mahlzeiten unsere hauseigene Küche mit dem Angebot Ihrer Wahl. Entscheiden Sie mit unseren kompetenten Fachkräften, wie wir Ihre Pflege am besten nach Ihren Bedürfnissen ausrichten. Und sagen Sie uns, was wir tun können, damit Sie sich bei uns wohlfühlen. Täglich stehen abwechslungsreiche und schmackhafte Menüs auf dem Speiseplan. Unsere Bewohner können sich Ihre Mahlzeiten selbst zusammenstellen. Individuell verordnete Diäten oder Schonkost werden gerne zubereitet. 14tägig finden Speiseplanbesprechungen statt, bei denen die Bewohnerinnen & Bewohner gerne gemeinsam mit den Fachkräften der Küche ihre Wünsche an die Mahlzeiten miteinbringen können.

Übrigens: Wenn Sie, liebe Angehörige, Betreuer und Freunde des Hauses, das Mittagessen in unserer Einrichtung einnehmen möchten, so ist dies natürlich nach einfacher Anfrage gerne möglich!

Sollten Sie einer nahestehenden Person bei den Mahlzeiten Gesellschaft leisten wollen, so können Sie ebenso einfach das Stübchen nutzen. Bitte wenden Sie sich bzgl. der Essensausgabe oder der Platzwahl an die Service-Kräfte im Speisesaal.

Sie möchten bei uns tätig sein?

In unserem Seniorenzentrum arbeiten Menschen aus den unterschiedlichsten Professionen: vom Hausmeister über hauswirtschaftliche Kräfte, bis hin zur Pflegefachkraft bieten wir ein breites Spektrum an Tätigkeiten. Junge Menschen können bei uns den Bundesfreiwilligendienst (BFD) oder ein Freiwilliges soziales Jahr (FSJ) absolvieren.

Ehrenamt ist Ehrensache!

So unterschiedlich die Felder ehrenamtlichen Engagements auch sein mögen, so individuell ebenso die Menschen sind, die sich entsprechend begeistern lassen - einige Konstante bilden sich deutlich heraus: So lassen sich hohe Übereinstimmungen finden, fragt man Ehrenamtler nach ihrer persönlichen Motivation und ihren Erwartungen im Hinblick auf ehrenamtliche Tätigkeiten.

Welche Erwartungen lassen sich finden? Die folgenden zehn Aspekte geben in der beschriebenen Reihenfolge die wichtigsten Gründe für ein Ehrenamt an:

  1. Die ausgeübte Tätigkeit soll Spaß machen und Freude bereiten.
  2. Im Mittelpunkt steht der Wunsch, anderen Menschen zu helfen.
  3. Die eigene Tätigkeit soll helfen, das Gemeinwohl zu unterstützen.
  4. Die soziale Komponente kommt ins Spiel: Interesse, sympathische Menschen zu treffen.
  5. Das Ehrenamt soll ermöglichen, eigene Fähigkeiten/ Kenntnisse einzusetzen und einzubringen.
  6. Dies wird unterstützt durch den Wunsch, die persönlichen Kompetenzen zu erweitern und neue Erfahrungen zu machen.
  7. Das Interesse daran, in Kontakt mit anderen Menschen zu kommen, wird präzisiert: Es geht um das Kennenlernen anderer Generationen.
  8. Die Übernahme von Verantwortung und die Suche nach Entscheidungsmöglichkeiten, die Sinn machen, steht an achter Stelle.
  9. Ganz klar: Der Wunsch nach Anerkennung der eigenen Tätigkeit kommt zu seinem Recht.
  10. Gerade die ehrenamtliche Tätigkeit unter Berücksichtigung von sportlichen, sozialen oder politischen Belangen findet sich in der Absicht, meine persönlichen Interessen zu vertreten oder ihnen Ausdruck zu verleihen.

Ehrenamt im Willy-Könen-Seniorenzentrum

Falls einer dieser angesprochenen Beweggründe auf Sie zutrifft, sind wir für Sie der richtige Ansprechpartner. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen und Ihnen unsere Arbeit und unser Haus vorzustellen.

Wir nehmen uns gerne die Zeit, mit Ihnen gemeinsam einen Rahmen für Ihr persönliches ehrenamtliches Engagement zu entwickeln. So vielfältig wie die Menschen, so vielfältig sind auch die Möglichkeiten. Vielleicht haben Sie nur knappe Zeitressourcen und möchten Ihren ehrenamtlichen Einsatz auf bestimmte Veranstaltungen oder Projekte beschränken, vielleicht möchten Sie sich aber auch wöchentlich engagieren - im Gespräch werden ganz sicher passende Ideen für Ihr Ehrenamt finden!

Natürlich sind wir auch in Ihrem Ehrenamt weiterhin in Kontakt, begleiten Sie und bieten in regelmäßigen Abständen die Möglichkeit zum Austausch mit anderen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen & Mitarbeitern.

Wir erwarten Sie gerne! Nutzen Sie die Chance einer sinnvollen Tätigkeit mit den entsprechenden positiven bzw. dankbaren Rückmeldungen der Bewohnerinnen & Bewohner im Hause.

Ihre persönliche Ansprechpartnerin: Marion Alosery (02845-9130-51)

                                                        

Die besondere Stellung des Ehrenamtes

Pflegesätze

Die täglichen Pflegesätze für die Langzeitpflege betragen:

Pflegestufe/Gesamtkosten pro Tag

Wir suchen SIE

Zur Sicherung und Weiterentwicklung unserer Pflege-, Betreuungs- und Servicequalität suchen wir Mitarbeiter*innen, für die der Mensch im Mittelpunkt ihres Handels steht.

 

BFD/FSJ

Pflegehilfskraft

Pflegehilfskraft

Azubi exam. Altenpfleger*in

Ausbildungsoffensive

In diesem Jahr haben wir die Zahl der Ausbildungsplätze in der Altenpflege von 3 auf 6 pro Jahrgang erhöht und bieten nun, neben dem Ausbildungsbeginn am 01.10., auch einen Kurs ab 01.04. und 01.08. an.

Initiativbewerbungen für 2018 sind jederzeit herzlich Willkommen!!!

Wenn Sie die Voraussetzungen für die angebotenen Berufsfelder haben und sich für eine Ausbildung in unserem Haus interessieren, dann senden Sie bitte Ihre aussagefähige Bewerbung an:

AWO Willy-Könen-Seniorenzentrum
Frau Martina Giesen
Einrichtungsleitung
Fürmannsheck 31
47506 Neukirchen-Vluyn