Einblick in ein projektreiches Jahr:
Der Jahresrückblick 2023

Das Jahr 2023 war für die AWO Seniorendienste Niederrhein geprägt von inspirierenden Momenten, engagierten Projekten und bedeutsamen Begegnungen. In unseren Einrichtungen haben wir nicht nur für das Wohlbefinden unserer Bewohner*innen gesorgt, sondern auch innovative Wege beschritten, um die Lebensqualität im Alter zu steigern. Lassen Sie uns gemeinsam auf das vergangene Jahr zurückblicken, vollgepackt mit Ereignissen, die unsere Gemeinschaft gestärkt und die Zusammenarbeit zwischen Bewohner*innen und unseren Mitarbeitenden bereichert haben.

Im AWO Seniorenzentrum Innenhafen in Duisburg hatten viele Bewohner*innen und die Gelegenheit, die Autorin Marie Tysiak zu treffen, die aus ihrem Buch "Aus dem Leben einer Duisburgerin" vorlas. Dieses Werk, dass sie gemeinsam mit ihrer Großmutter Dagmar Tysiak veröffentlichte, erzählt von 90 Lebensjahren in Duisburg und Umgebung. Die bewegenden Geschichten von Marie und ihrer Oma riefen Erinnerungen an das eigene Leben der Bewohner*innen hervor und waren eine Bereicherung für alle Beteiligten vor Ort.

Im AWO Seniorenzentrum Moers-Schwafheim wurde ein neuer barrierefreier Barfußpfad eröffnet, der nicht nur den Bewohner*innen, sondern auch der Gemeinschaft in Schwafheim selbst eine besondere Möglichkeit zur Entspannung und sensorischen Anregung bietet. Der Barfußpfad wurde durch eine Förderung der Sparkasse am Niederrhein ermöglicht. Dieses Projekt trägt nicht nur zum Wohlbefinden älterer Menschen bei, sondern ist auch das Ergebnis eines Engagement der Gemeinschaft und die Bereitschaft, innovative und inklusive Angebote zu schaffen und vor Ort umzusetzen.

Im AWO Seniorenzentrum Helmuth-Kuhlen-Haus in Mönchengladbach wurde im Rahmen des Projekts "Prävention kreativ!" ein besonderes Märchenerlebnis durchgeführt. Die Senior*innen waren aktiv an der Diskussion der einzelnen Märchenerzählungen beteiligt und reflektierten über die Motivationen der einzelnen Figuren. Durch Erzählung, Diskussion, Gesang und körperliche Übungen wurden verschiedene Strategien im Umgang mit Herausforderungen des Lebens und schwierigen Lebensabschnitten aufgezeigt. Das Projekt wird durch den Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek) gefördert und zielt darauf ab, Senior*innen spielerisch mit allen Sinnen zu aktivieren, sich mit ihrer Vergangenheit und Gegenwart auseinanderzusetzen. Dabei stehen positive Erlebnisse im Vordergrund, um der Entstehung von Gewalt und Sucht präventiv entgegenzuwirken.

Seit 2016 existiert das Peer-Learning-Projekt „Zukunftsbane“ in der Emscher-Lippe-Region sowie Region Ruhr. In diesem Jahr beteiligte sich die AWO Seniorendienste Niederrhein als erstes Unternehmen aus dem Sektor der Altenpflege an diesem Projekt. Der Auszubildende Andre Maier aus dem AWO Willy-Könen-Seniorenzentrum in Neukirchen-Vluyn wurde als sogenannter "Zukunftscoach" ausgebildet. Über ein Schuljahr hinweg begleitete er zwei Schülerinnen der 9. und 10. Klasse. Er arbeitete an deren persönlichen Zielen und Zukunftsperspektiven. Das Projekt wurde mit einer Abschlussveranstaltung auf der Zeche Zollverein in Essen gefeiert. Andre Maier konnte durch seine Rolle nicht nur die Schülerinnen unterstützen, sondern auch seine eigenen Kommunikations- und Führungskompetenzen erweitern. Diese Form der Kooperation zwischen Schule und Unternehmen trägt dazu bei, Bildungschancen zu erhöhen und gleichzeitig Nachwuchskräfte zu fördern, indem sie praxisnahe Einblicke in verschiedene Berufsfelder bietet. Die AWO Seniorendienste Niederrhein planen, weitere "Zukunftsbanden" zu ermöglichen und suchen interessierte Auszubildende oder frisch examinierte Kolleg*innen, die sich innerhalb dieses Projektes organisieren möchten.

Im letzten Jahr starteten wir das Projekt „Unsere kleine Farm“. In diesem Jahr wurden die AWO Seniorendienste Niederrhein für dieses Projekt mit dem AktivierenPreis 2023 ausgezeichnet. Das prämierte Projekt zur tier- und naturgestützten Prävention in der stationären Pflege, gefördert vom vdek e.V. in NRW, hat die Fachjury Letzen Endes überzeugt. Das Projektteam stärkt die Kollaboration zwischen Angehörigen, Betreuung und Bewohner*innen. Die Jury hebte besonders hervor, dass Angehörige durch das Projekt ihre Besuchszeit sinnvoll gestalten und ihre Beziehung zu den Bewohner*innen ressourcenorientiert stärken können. Das Konzept überzeugt durch bewohnerorientierte Umsetzung, klare Schnittstellen und nachhaltige Maßnahmen. Konkrete Angebote wie gemeinsame Gartenarbeit, Reinigen von Ställen und Aquarien, Schulungen zu gesunden Bewegungsabläufen sowie soziale Aktivitäten werden von Bewohner*innen und Angehörigen positiv aufgenommen. Die feierliche Preisverleihung fand im Oktober 2023 im AWO Seniorenzentrum Wilhelm-Lantermann-Haus in Dinslaken statt. Die Preisträger erhielten Blumen, Urkunde und ein Preisgeld von 3.000 Euro.

Die Seniorenstiftung der Sparkasse Duisburg widmet sich seit Jahren der Verbesserung der Lebenssituation von Senior*innen und pflegebedürftigen Menschen. Das AWO Seniorenzentrum Innenhafen erhielt dadurch finanzielle Unterstützung bei einem Projekt für eine mobile Küche. Die mobile Küche bereichert nicht nur die Koch- und Backangebote für Bewohner*innen, sondern erweitert auch das Betreuungskonzept innerhalb des Hauses. Neben der mobilen Küche wurden auch ein Projektor und der Caretable durch die Sparkassenstiftung gefördert, was die Möglichkeiten des Seniorenzentrums weiter ausgeweitet hat. Die geplanten Nutzungsmöglichkeiten reichen von festlichen Veranstaltungen bis hin zu regelmäßigen Koch- und Backaktivitäten, die das Wohlbefinden der Bewohnerinnen fördern sollen.

Im Sommer  starteten die AWO Seniorendienste und der AWO Bezirksverband Niederrhein ein neuen Podcast mit dem Titel "Gerecht in echt. AWO. sozial. politisch. gestaltend." In monatlich erscheinenden Folgen sprechen Gäste aus den verschiedenen Arbeitsbereichen der AWO am Niederrhein. Die Gäste geben nicht nur interessante Einblicke in ihre Tätigkeitsfelder, sondern verdeutlichen auch, was die Arbeit bei der AWO so besonders macht. Dabei stehen Menschen im Mittelpunkt, die täglich dazu beitragen, die Vielfalt der sozialen Dienste und Beschäftigungsmöglichkeiten der AWO am Niederrhein erlebbar zu machen. Der Podcast ist auf allen gängigen Podcastplattformen verfügbar und bietet eine weitere Möglichkeit, sich über die AWO am Niederrhein zu informieren und mit den Menschen dahinter in Kontakt zu treten.