Deutsche Tracing-Lösung:
Corona-App am Start

Die „Corona-Warn-App“ ist einsatzbereit. Funktionieren kann sie nur, wenn möglichst viele sie nutzen.

Foto: Bundesregierung
Foto: Bundesregierung

Was lange währt, wird hoffentlich endlich gut: Expert*innen haben über Monate gebastelt, um Funktionalität und Datenschutz zusammenzubringen. Jetzt ist die offizielle Tracing-App für Deutschland endlich startklar. Die „Corona-Warn-App“ nutzt Bluetooth-Technologie, um Smartphones, auf denen sie installiert ist, anonymisierte Kontakt-IDs untereinander austauschen zu lassen, wenn sie sich nahekommen. Personen, die positiv auf Covid-19 getestet werden, können diese Information freiwillig in der App teilen. Kontaktpersonen werden dann schnell informiert und mögliche Infektionsketten frühzeitig unterbrochen. 

Smartphone-Nutzer*innen in Deutschland können die Corona-Warn-App kostenfrei aus den App Stores von Google und Apple herunterladen. Dass viele von ihnen das auch wirklich tun, bleibt zu hoffen: Denn zur effektiven Bekämpfung des Virus kann die App nur beitragen, wenn möglichst viele Menschen sie installieren – und nutzen. Der Geschäftsführer der AWO Seniorendienste Niederrhein Normen Dorloff appelliert deshalb gemeinsam mit seinen Geschäftsführungs-Kolleg*innen vom AWO Bezirksverband Kerstin Hartmann und Jürgen Otto in einem offenen Brief an die Mitarbeiterschaft. Denn jeder einzelne Beitrag zur Prävention hilft, die Pandemie gemeinsam zu bewältigen.