Betriebliche Pflegelotsin:
Neues Angebot für Mitarbeiter*innen

Arbeiten und Angehörige pflegen ist weniger belastend, wenn man darüber spricht und sich Unterstützung sucht. Pflegelotsin Heike Plewa ist für beides erste Anlaufstelle.

Die neue betriebliche Pflegelotsin der AWO am Niederrhein: Heike Plewa
Die neue betriebliche Pflegelotsin der AWO am Niederrhein: Heike Plewa

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist nicht nur Thema, wenn es um die Betreuung des Nachwuchses geht. Auch die Sorge um ältere Angehörige kann im Alltag zur Belastung werden. Mitarbeiter*innen sind eine wichtige Ressource für ein Unternehmen. Umso wichtiger ist es, ihnen unkompliziert und effektiv zur Seite zu stehen, wenn es darum geht, Pflege und Job zu vereinbaren. Die AWO am Niederrhein tut das ab sofort mit einer betrieblichen Pflegelotsin: Heike Plewa.

Heike Plewa ist Ansprechpartnerin für Mitarbeiter*innen, die bei Fragen rund um mögliche Versorgungsformen Rat suchen. „Wenn man merkt, dass Angehörige Pflege brauchen, kann das sehr verunsichernd und belastend sein. Man fragt sich: Wie schaffe ich das neben meinem Job? Hier möchten wir Kolleg*innen schnell und unbürokratisch Unterstützung bieten.“ Als Pflegelotsin leistet Heike Plewa keine Fachberatung. Sie weiß aber, wo es weitergehende Informationen gibt. Und sie hört zu: „Manchmal muss man einfach mal etwas loswerden. Dafür bin ich da.“

Die grundlegenden gesetzlichen und betrieblichen Regelungen hat ihr die Fortbildung „Qualifizierung betrieblicher Pflegeloste“ vermittelt.  Das AWO Willy-Könen-Bildungswerk bietet das zweitägige Seminar in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Krefeld und dem Krefelder Netzwerk Wirtschaft & Familie an. Die suchten im November letzten Jahres Dozent*innen für ihren ersten Kurs – und fanden Sabrina Moskei. Seitdem hat die Leiterin der Fachabteilung Pflege der AWO Seniorendienste Niederrhein in Krefeld 26 Pflegelots*innen geschult – unter anderem auch ihre Kollegin Heike Plewa.

Seit 2008 ist Heike Plewa beim AWO Bezirksverband Niederrhein. Sie hat den ambulanten Bereich bei der Kommission Pflegeversicherung betreut und war die stellvertretende Schwerbehindertenvertretung. Im Januar 2019 übernahm sie bei den Seniorendiensten das Sekretariat der Geschäftsführung. Das neue Angebot für Mitarbeiter*innen findet sie sehr gut. Ihr ist wichtig, dass sie ihr Wissen auf dem neuesten Stand hält. „Die Schulung liegt mittlerweile fast ein halbes Jahr zurück. Und die Rechtslage ändert sich permanent. Ich lese regelmäßig nach, was sich Neues getan hat.“

Sabrina Moskei kann sich vorstellen, dass das Angebot gut ankommt. „Denn natürlich können sich alle Kolleg*innen mit ihren Fragen an Heike Plewa wenden.“ Normen Dorloff, Geschäftsführer der AWO Seniorendienste Niederrhein, betont: „Zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf gehören nicht nur Kindertageseinrichtungen und Offenen Ganztagsschulen, sondern auch die Entlastung unserer Mitarbeiter*innen bei der Pflege von Angehörigen.“ Und er ist überzeugt: „Mit unserer neuen Pflegelotsin sind wir auf einem guten Weg.“

Heike Plewa freut sich auf ihre Aufgabe und hofft, dass ihre Kolleg*innen das neue Angebot annehmen. Erreichbar ist sie von 8:30 bis 12:30 Uhr unter 0201/31 05-215 und ansonsten per E-Mail: heike.plewa@spam protectawo-niederrhein.de