Sebastian Strzalka

Ein Mann der Worte und Zahlen

Sebastian Strzalka war unser erstes Mitarbeiter-Portrait vor mehr als fünf Jahren. Seitdem ist viel passiert. Nun berichtet er, wie sich seine Karriere bei der AWO stetig weiterentwickelte:   

„Als ich mein letztes Portrait verfasste, startete ich gerade als Trainee IT, Datenschutz und Social Media, um die AWO Seniorendienste Niederrhein und ihre Einrichtungen und die tolle Arbeit, die die Kolleg*innen dort machen, in den sozialen Netzwerken zu präsentieren. Das gelang auch ziemlich gut. Inzwischen betreiben unsere Einrichtungen eigene Social Media-Kanäle und als Träger sind wir dort ebenfalls präsent.

Nach dem Trainee und dem erfolgreichen Abschluss meines Betriebswirtschaftsstudiums zog es mich wieder in unsere Abteilung ‚Zentrale Abrechnungsstelle‘. Dort unterstützte ich die Kolleg*innen bei den Heimkostenabrechnungen, konnte meine Kompetenzen im Bereich der Digitalisierung einbringen und unsere digitalen Funktionen innerhalb des Heimabrechnungsprogramms ausbauen. Zudem unterstütze ich unsere Einrichtungen bei der Implementierung einer digitalen Pflegedokumentation.

Parallel dazu arbeitete ich weiter für die Öffentlichkeitsarbeit der AWO Seniorendienste Niederrhein, betreute die Website, entwickelte Kampagnen für unser Social Media Marketing und für die Gewinnung neuer Mitarbeitenden. Gerade letzteres ist eine Herausforderung in Zeiten des Fachkräftemangels, aber zwingend erforderlich, um unsere Kolleg*innen in den Einrichtungen zu entlasten.

Zwischenzeitlich tat sich dann eine personelle Vakanz im Controlling der AWO Seniorendienste Niederrhein auf und ich wurde gefragt, ob ich dort unterstützend arbeiten möchte. Das war für mich eine Selbstverständlichkeit. Denn diesen enormen Arbeitsaufwand bei 12 stationären und vier Tagespflegeeinrichtungen kann niemand alleine schaffen. Aktuell arbeite ich unserer Controllerin bei der Antragsstellung der Pflegesätze und Investitionskosten zu, erstelle monatlich Berichte über Auslastung und Struktur der Belegung, gleiche den Personaleinsatz vom Orientierungswert ab und arbeite an betriebswirtschaftlichen Analysen und der Entwicklung von wirtschaftlichen Lösungsansätzen mit.

Aktuell stehen die Jahresabschlussanalysen an und einmal mehr merke ich, wie wichtig es ist, wenn wir die aktuell ausgeschriebene Stelle im Controlling der AWO Seniorendienste schnell besetzt kriegen und ein*e kompetente*r Kolleg*in unser Team unterstützt. Ob das gelang, was zukünftig noch alles passiert und welche Möglichkeiten sich mir ergeben, darüber berichte ich dann wieder in fünf Jahren ...“