Seniorenzentrum Willi-Hartkopf-Haus

Die Einrichtung im Überblick

Zentral am Remscheider Mannesmann-Park gelegen, betreuen wir in unserem 2005 errichteten Haus pflegebedürftige und demenzkranke Menschen. Unsere gesamte Einrichtung – vom Bewohnerzimmer bis zum hauseigenen, geschützten Park – ist auf die Bedürfnisse von Menschen mit Altersverwirrung ausgerichtet.

Wir wollen unseren Bewohnern ein weitgehend selbst bestimmtes und selbstständiges Leben ermöglichen. Kleine Wohn- und Pflegegruppen mit familienähnlichen Strukturen tragen ebenso dazu bei wie vielfältige soziale Kontakte und eine Vielzahl von geselligen und therapeutischen Angeboten. Vorhandene Fähigkeiten sollen erhalten, verloren gegangene – soweit möglich – wieder gewonnen werden.

Zur Zeit in Arbeit

Unser Angebot im Überblick:

  • 80 Einzelzimmer für stationäre Pflege
  • Kurzzeitpflege möglich

Unser Haus ist Teil des umfassenden AWO-Informations- und Versorgungsangebotes in Remscheid, das sich auf die stationäre Betreuung von demenzkranken Menschen spezialisiert hat. Weitere Unterstützung für ältere und pflegebedürftige Menschen finden Sie bei den AWO Seniorendiensten Remscheid.

Auch am Lebensende sind Sie in unserer Einrichtung gut versorgt. Hierfür beschäftigen wir speziell geschulte Fachkräfte zur Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden. Dazu gehört auch eine gezielte Schmerztherapie in Zusammenarbeit mit den entsprechenden Fachärzten vor Ort.

Wir sind gerne für Sie da.

Wenn Sie mehr Informationen über unsere Einrichtung wünschen, steht Ihnen Gabriela Pires-Rodrigues gern zur Verfügung.

Gabriela Pires-Rodrigues
Leiterin der Einrichtung 
Telefon 02191-791-230

Gemeinsam statt einsam…

Wir achten und wahren die Persönlichkeit unserer Bewohner und bemühen uns, ihre Fertig- und Fähigkeiten aufrecht zu erhalten und zu fördern. Aktivierung und Geselligkeit spielen dabei eine wichtige Rolle.

Bei uns finden Sie u. a. folgende Aktivitäten und Angebote:

  • Gedächtnistraining
  • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten
  • Sitzgymnastik und Spaziergänge in die Umgebung
  • Ausflüge zum Markt...

Ob beim Sommerfest im Garten, beim Spielnachmittag, Erzählcafé oder Konzert - in unserem Seniorenzentrum ist immer etwas los! Unser Haus steht auch interessierten Besuchern offen, so dass jeder, der es wünscht, Gemeinschaft erleben kann.

Mitgestaltung erwünscht!

In unserem Seniorenzentrum ist Ihre Mitbestimmung als Bewohner oder Angehöriger erwünscht. Unser Bewohnerinnen und Bewohner Beirat ist an allen wichtigen Entscheidungen im Haus beteiligt und vertritt die Belange der Bewohner.

Wohnen in vertrautem Ambiente:

Sie werden die Atmosphäre im Seniorenzentrum Willi-Hartkopf-Haus als gemütlich empfinden, denn sie wird bestimmt von viel Grün, einer angenehmen Beleuchtung und sanften Farben. Alles hier ist auf die besondere Wahrnehmung von Menschen mit Demenzerkrankung ausgerichtet. Eine Vielzahl von Aufenthaltsräumen mit gemütlichen Sitzecken, eine Cafeteria, eine Terrasse und der Garten mit Zugang zum Mannesmannpark mit altem Baumbestand garantieren ein hohes Maß an Lebensqualität.

80 Einzelzimmer mit eigenen Nasszellen verteilen sich auf vier Wohnbereiche. Zur Grundausstattung unserer Zimmer gehören ein bequemes Pflegebett, ein geräumiger Kleiderschrank sowie ein Nachttisch mit Beleuchtung. Notruf, Fernseh- und Telefonanschluss sind ebenfalls standardmäßig vorhanden. Eigene Möbel können nach Absprache gern mitgebracht werden.

Wir kochen selbst!

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen. Für das leibliche Wohl unserer Bewohner sorgt unsere hauseigene Küche mit abwechslungsreichen Mittagsmenüs. Selbstverständlich werden individuell verordnete Diäten oder Schonkost gerne zubereitet und Anregungen zum Speiseplan aufgenommen.

Sie möchten bei uns tätig sein?

In unserem Seniorenzentrum arbeiten Menschen aus den unterschiedlichsten Professionen: vom Hausmeister über hauswirtschaftliche Kräfte in Küche und Wäscherei bis hin zur Pflegefachkraft bieten wir ein breites Spektrum an Tätigkeiten. Junge Menschen können bei uns den Bundesfreiwilligendienst oder ein Freiwilliges soziales Jahr durchführen.

Unterstützen Sie uns ehrenamtlich!

Wenn Sie ehrenamtlich tätig sein möchten und regelmäßig etwas Zeit haben, z. B. eine Stunde in der Woche, dann würden wir uns freuen, wenn Sie uns unterstützen.

Bei uns gibt es eine Reihe von Möglichkeiten für ehrenamtliche Mitarbeit: Sie können z. B. mit Bewohnern in kleinen Gruppen backen, basteln, singen, handarbeiten oder Gesellschaftsspiele spielen. Im Begleitdienst können Sie Bewohner zum Gottesdienst oder anderen Anlässen begleiten. Und wir freuen uns auch über Unterstützung bei Veranstaltungen oder der jahreszeitlichen Dekoration im Haus.

Wenn Sie gerne mit älteren Menschen zusammen sind und mit Vergnügen etwas Gutes tun möchten, sind Sie im Kreise unserer Ehrenamtlichen herzlich willkommen!

Wir bieten Ihnen spannende Erfahrungen, gute Einarbeitung und Begleitung sowie die Möglichkeit, am Leben in unserem Haus teilzunehmen.

Wenn Sie gerne mit älteren Menschen zusammen sind und mit Vergnügen etwas Gutes tun möchten, sprechen Sie uns an.

Pflegesätze

Die täglichen Pflegesätze für die Langzeitpflege betragen:

Pflegestufe/Gesamtkosten pro Tag

keine Pflegestufe83,11 €€
Stufe 198,38 €€
Stufe 2116,83 €€
Stufe 3135,97 €€
Stufe 3/Härtefall148,56 €€

Diese Pflegesätze enthalten Kostenanteile für Unterkunft in Höhe von 17,01 €€, Verpflegung 13,10 €€, Investitionen 22,37 € und für die Azubi-Altenpflegeumlage in Höhe von 3,67 €€.

Pflegekostenrechner

Unser Pflegekostenrechner bietet Ihnen einen Überblick über unsere Pflegekosten sowie Ihren Leistungsanspruch gegenüber der Pflegekasse und den verbleibenden Eigenanteil.

Hierbei berücksichtigen wir Ihre Pflegestufe und die unterschiedlichen Kosten unserer Seniorenzentren. Zudem können Sie zwischen der stationären Pflege und der Kurzzeitpflege wählen.

Die Investitionskosten der stationären Pflege können ab der Pflegestufe 1 komplett oder anteilig durch das Pflegewohngeld vom Sozialamt übernommen werden, vorausgesetzt das Vermögen des Bewohners liegt unterhalb der Grenze von 10.000 Euro.

Die Kurzzeitpflege/Verhinderungspflege ist jeweils auf 28 Tage beschränkt. Hierbei kann die Verhinderungspflege an die Kurzzeitpflege angeschlossen werden. Die Investitionskosten können ab der Pflegestufe 1 vom Sozialamt übernommen werden.

Die Berechnung erfolgt formlos, ohne Gewähr und ohne Rechtsanspruch. Einen Monat berechnen wir mit 30,42 Tagen, also mit dem Jahresdurchschnitt.

Trotz aller Bemühungen ersetzt diese Pflegekostenberechnung nicht das persönliche Gespräch vor Ort, zu dem wir Sie hiermit herzlich einladen.

Den Pflegekostenrechner Starten

Leitung Sozialer Dienst in Teilzeit

Servicekraft 12,5 Stunden

Pflegefachkraft 35 Stunden

Pflegehilfskraft 30 Stunden