Was ist notwendig für eine Heimaufnahme?

Es muss ein Antrag bei der Pflegekasse gestellt werden, damit die Pflegekasse Kenntnis von der Pflegebedürftigkeit des Versicherten bekommt. Der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) besucht den Pflegebedürftigen, um die Pflegebedürftigkeit einzuschätzen und erstellt ein Gutachten. Die Pflegekasse entscheidet dann über die Anerkennung der Pflegebedürftigkeit und die Gewährleistung von Leistungen. Soll die Pflege in einem Seniorenzentrum erfolgen, wird eine Heimnotwendigkeitsbescheinigung ausgestellt.

Die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in den Seniorenzentren stehen bereit, um bei der Bewältigung der Aufnahmeformalitäten zu unterstützen und in den finanziellen Fragen zu beraten. Mit dem neuen Bewohner des Seniorenzentrums wird ein Heimvertrag geschlossen, den Sie sich hier einmal ansehen können.

Weitere Informationen zu Kosten und Finanzierung eines Pflegeplatzes finden Sie hier.

Notwendige Unterlagen für die Anmeldung im Überblick

  • Anmeldung zum Heimeinzug
  • Ärztliche Bescheinigung
  • Bescheiningung des medizinischen Dienstes Ihrer Krankenkasse zur Notwendigkeit der stationären Unterbringung
  • Bestätigung des Sozialamtes zur Deckung der Heimkosten (falls das eigene Einkommen nicht zur Deckung ausreicht)
  • falls vorhanden Kopie der Pflegegradeinordnung des MDK
  • Kopie des letzten Rentenbescheides